Video: Interview mit Alda Balestra von Stauffenberg

Alda Balestra von Stauffenberg: Eine Frau von Welt mit großem Namen. Vor dem Kennenlern-Gespräch bin ich nervös. Die erste Verabredung scheint jegliche Bedenken auch noch zu bestärken: Alda hat unseren Termin schlicht vergessen. So steigt sie kurzerhand ins Taxi, ist gerade mal 20 Minuten später gut gelaunt da und spricht sehr reflektiert über ihre Model-Karriere in den 1980ern und den Neubeginn in Berlin.

„It was my destiny to be a model“, sagt Alda, denn erst beim zweiten Anlauf steigt sie richtig ein. Erste Angebote nach ihrem Miss Italy-Erfolg als 16-jährige schlägt sie aus.
1975 läuft sie dann zum ersten Mal für die Newcomer Enrico Coveri und Gianni Versace in Florenz. Ein Jahr später verpflichten sie alle großen Designer für ihre Prêt-àPorter Shows in Mailand. In Paris macht sie Werbe-Spots für Cacharel und in New York nimmt L’Oreal sie unter Vertrag.
Mit 35 Jahren und nach unzähligen Fashion-Shootings zieht sie einen Schlussstrich und gründet eine Familie. 2001 zieht sie nach Berlin. Alda ist heute über Facebook & Co mit früheren Kollegen aus der Fashion-Branche vernetzt. Die dort geteilten Bilder sind ein digital gehobener Schatz stilprägender Modefotografie aus analogen Zeiten. (se)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Interviews und getaggt als , , , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.