Die Ohio-Studie

Die amerikanische Gesundheitsforscherin Becca Levy von der Yale Universität untersuchte 2002 die Auswirkungen von negativen Einstellungen in Bezug auf das Alter(n) auf die tatsächliche Lebenserwartung. Dafür wurden 660 Einwohner einer Stadt in Ohio für eine Langzeitstudie befragt. Dabei kam heraus, dass eine positive Einstellung zum Alter die Lebenserwartung um siebeneinhalb Jahre verlängert und zwar unabhängig von Gesundheit, Wohlstand und sozialen Kontakten. Wer die negativen Vorurteile über das Alter verinnerlicht hat, ist früher gestorben.

http://mentalhealth.about.com/library/sci/0802/blaging802.htm

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Studien, Wissen und getaggt als , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.